fit mit…Einmachen wie zu Omas Zeiten

Einmachen erinnert mich persönlich an meine Kindheit. In typischen Weck-Gläsern wurden Zwetschgen, Aprikosen und verschiedenes Gemüse eingelegt und im Keller verwahrt. Das Öffnen der Gläser war immer etwas Besonderes und dementsprechend gut schmeckte auch das Ergebnis.

Mittlerweile ist das fast vergessene Einmachen wieder zu einem Trend geworden. Weintrauben-Pesto, Gänseblümchen-Gelee oder Kürbis-Chutney: Die außergewöhnlichen Einmachideen sind ein besonderes Geschmackserlebnis und ein tolles Highlight für jedes Partybuffet.

Einmachen wie zu Omas Zeiten

Einmachen wie zu Omas Zeiten


Unser persönlicher Tipp:
Knoblauch–Zwiebel-Würzpaste















Dazu braucht ihr:
1 kg Zwiebeln, 1 große Knoblauch- knolle, 2 EL Olivenöl 1/2 l trockener Weißwein, Salz und frisch gemahlener Pfeffer zum Abschmecken, 2 Zweige Thymian,
1 Sträußchen glatte Petersilie, 1 Sträußchen Dill 3 bis 4 Salbeiblätter 50 ml Olivenöl

Für Knoblauch pikant:
1/2 l Gurkenmeister, 20 Pfefferkörner, 20 Pimentkörner, 4 Lorbeerblätter, 2 Nelken 4 TL Zucker, 1/4 l Wasser, 500 g geschälte Knoblauchzehen

Und so geht’s:
* Zwiebeln und Knoblauch schälen, klein schneiden und mit den 2 EL Olivenöl glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und bei geringer Hitze mit verschlossenem Deckel ca. 30 Minuten köcheln lassen.

* Den Deckel abnehmen und das Ganze bei starker Hitze unter ständigem Rühren so lange einkochen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist.

* Kräuter waschen, mit einem Küchentuch trockentupfen, mit dem Öl vermischen und in die Knoblauchzwiebel-Paste einrühren.

* Noch heiß in die vorbereiteten Gläser füllen, gut verschließen und kühl lagern. Angebrochene Gläser schnell verbrauchen.

Knoblauch pikant eingelegt

* Alle Zutaten bis auf die Knoblauchzehen 5 Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen.

* Jetzt den Knoblauch dazugeben und noch einmal kurz aufkochen lassen.

* Das Ganze in vorbereitete Gläser füllen und Olivenöl bedecken. Gut verschließen und mindestens 1 Woche an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Schmeckt garantiert wie bei Oma – oder vielleicht sogar besser… ;)

Das Rezept stammt aus “Einmachen süß und pikant” von Waltraud Angele aus dem BLV Buchverlag.

Tweet This Post

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Ernährung und getagged , , . Lesezeichen: Permalink. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Kategorien

  • Tag-Cloud

  • Archiv